Willkommen

im Angelparadies Lohsee

— Bad Laer - Heide —

Die Zukunft ist näher als man denkt. Heute spricht man von Null-Energiehäusern und zukünftig von Plus-Energiehäusern oder Plus-Energie-Blockhausbooten.

Durch die Nutzung der Sonne und des Seewassers wird nicht nur der Energiebedarf für Heizung, Warmwasser und elektrische Geräte durch erneuerbare Energien gewonnen, sondern mehr Energie erzeugt als benötigt wird.

Im Trend der erneuerbaren Energien ist dieses Pilotprojekt von hoher Effizienz. Auf dem Heidessee in Bad Laer wurde vor ca. 3 Jahren mit die­sem Pilotprojekt begonnen mit dem Slogan: "Bei Höcker Block­haus lernen die Hauser schwimmen". Inzwischen Sind die Schwimmversuche erfolgreich abgeschlossen, und die For­schung und Entwicklung wird nun schwer punktmäßig mit Pho­tovoltaik-Anlagen und Seewas­serwarme mit Wärmepumpen betrieben. Vor allen Dingen soll in den Wintermonaten die See­wasserwärme genutzt werden und mit Wärmepumpen der ge­samte Wärmebedarf für Raum­ heizung und Warmwasser erfol­gen.

Durch die Nutzung der Sonne und des Seewassers deckt sich nicht nur der ganze Energiebe­darf, sondern es wird mehr Ener­gie erzeugt als benötigt wird.

Das zukunftsweisende Energie­konzept soll nun weiter erforscht werden. Dabei geht es darum, gemeinsam mit Partnern erneu­erbare Energien und Technolo­gien in der Praxis intelligent zu nutzen und gemeinsam mit Part­nern künftig Anwendungen un­ter realen Bedingungen zu te­sten.

Investoren bieten wir gemäß der bisherigen Erfahrungen zukunft­weisende Losungen für die nach­haltige Nutzung des Heidesees. Für Investoren, welche sich für die Erschließung des Naherho­lungsgebietes des Heidesees in Bad Laer interessieren, sollte die Entwicklung der Vollenergie für schwimmende Ferienhauser eine interessante Partnerschaft dar­stellen.

Zum intelligenten Plus- Energiehaus wird das Gebäude, in dem es eine be­sondere gute Dämmung sowie Fenster mit DreifachVerglasung erhält und somit der Wär­mebedarf auf ein Minimum reduziert wird, denn durch die Nutzung des Seewassers mit Wärmepumpen und Photovol­taik-Anlagen und Windkraft kann dann die Überschüssige Energie an das öffentliche Netz abge­geben werden.